Skip to main content

Der Einsatzalltag für First Responder ist vielfältig und erfordert spezielles Werkzeug. Multitools als Back-up am Einsatzgürtel sind dabei unverzichtbar. Die meisten etablierten Toolanbieter haben spezielle Multitools für Feuerwehrleute, Polizisten und Rettungskräfte im Angebot. Sie unterscheiden sich von den herkömmlichen Tools in der Werkzeugauswahl. Rettungsmesser, Scheibensägen, Glasbrecher, Gurtbrecher und vieles mehr sind Werkzeuge, die so nur bei diesem Anwendungsbereich zu finden sind.

Vergleich und Bestenliste für First Responder Multitools

 

Leatherman Surge

ab € 129,84

inkl. 19% MwSt.
Zum Multitool   Zum Shop*
Victorinox Rescue Tool

ab € 79,99

inkl. 19% MwSt.
Zum Multitool   Zum Shop*
Leatherman Rebar

ab € 72,90

inkl. 19% MwSt.
Zum Multitool   Zum Shop*
Leatherman Raptor

€ 102,13

inkl. 19% MwSt.
Zum Multitool   Zum Shop*
Leatherman Skeletool RX

ab € 120,26

inkl. 19% MwSt.
Zum Multitool   Zum Shop*

 

Spezialwerkzeuge für Einsatzkräfte

Multitools für den Rettungsdienst

Spezielle Berufe erfordern spezielle Multitools

Besonderheiten für First Responder

Besondere Berufe brauchen besondere Werkzeuge – dies gilt insbesondere für Feuerwehrleute, Polizisten, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter. Im Vergleich zu den herkömmlichen Multitools sind die Spezialtools für diese Zielgruppe mit ganz anderen Werkzeugen ausgestattet.

Ein essenzielles Werkzeug an eigentlich jedem Tool ist, neben einer Zange, ein solides Messer. Insbesondere im Berufsalltag greift der § 42a Abs. 3 WaffG nicht und die Nutzung von Einhandmessern ist legitim. Eine Einhandöffnung ist insbesondere für First Responder wichtig um Siele, Gurte, Drähte und Kabel mit nur einer Hand durchzutrennen.

Messerklingenform

Im Idealfall ist das Messer als Rettungsmesser mit entsprechender Klingenform konzipiert. Eine sogenannte Schafsfußklinge (engl. Sheepfoot), um das Verletzungsrisiko am Patienten und Verunfallten zu minimieren, ist dabei die Idealform. Eine Sägezahnung unterstützt beim Schneiden von fasrigem Material wie Anschnallgurten im Vergleich zu einer glatten Messerklinge.

Anforderungen an die Spezialtools

Geeignet für die persönliche Schutzausstattung
Im täglichen Einsatz unterscheiden sich die Anforderungen an die Multitools für First Responder von herkömmlichen Einsatzszenarien. Sinnvolle Funktionen sind z. B. Karabinerhaken am Tool, wie es das Leatherman Skeleetool RX bietet, um es auch an Gurten und Bändern mitführen zu können.

Ein schneller Zugriff ist wichtig, insbesondere für Feuerwehrleute. Eine gute Reinigung ist ein weiterer Aspekt, damit nach dem erfolgreichen Einsatz das Multitool schnell wieder einsatzbereit ist. Blut, Schweiß und Dreck können schnell die Funktionsfähigkeit beeinträchtigen.

Sicherheitsaspekte

Beim Einsatz vor allem im Feuerwehrdienst sind jedoch auch einige Sicherheitsaspekte zu beachten. Es dürfen mit den Multitools keine Elektroarbeiten durchgeführt werden.

Im Feuerwehrdienst darf die Funktionalität der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) nicht behindert werden. Multitools im Feuerwehrdienst eigenen sich gut, um sie in den Beintaschen der Einsatzhosen zu verstauen. Oft besitzen diese Panikverschlüsse, bei denen durch kräftiges Ziehen an einer Lasche die Tasche sich öffnet und der Zugriff auf das Multitool gegeben ist. So kann beim Tragen von Atemschutz, Sicherheitsgurten oder langen Schutzjacken das Multitool zum Einsatz kommen.

Multitools für Polizisten

Unverzichtbar für den Einsatzgürtel – Multitools

Häufig gestellte Fragen zu Multitools für First Responder

 

Die Anforderungen von beruflichen und privaten Ersthelfern sind deutlich anders als im Alltagsgebrauch. Ein Gurtschneider, ein spezielles Rettungsmesser mit Sheepfoot-Klinge zur Verletzungsreduktion und ein Glasbrecher sind nützliche Spezialwerkzeuge. Multitools wie das Leatherman Raptor sind sogar als Basis statt der üblichen Zange rund um eine Rettungsschere herum konzipiert.
Leatherman bietet mit dem Raptor Multitool und dem Skeletool RX Multitool spezielles Multifunktionswerkzeug an. Das Victorinox Resuce Tool vom weltberühmten Schweizer Qualitätshersteller ähnelt mehr dem klassischen Schweizer Taschenmesser und verzichtet bewusst auf die klassische Multitool-Zange. Andere Hersteller wie Gerber, SOG und CRKT haben bislang nur klassische Multitiools im Angebot, die in Teilen über Spezialwerkzeug verfügen.
Die günstigsten Multitools für diesen Einsatzzweck ist das Victorinox Rescue Tool mit ab ca. 70 € Kaufpreis. Aber auch das Leatherman Raptor und das Leatherman Skeletool RX sind oft schon ab 90 € zu kaufen.
In Deutschland regelt das Waffengesetz mit §42a Abs. 3 das Führen von Klappmessern. Multitools sind in diesem Kontext wie normale Klappmesser zu behandeln und das Führen in der Öffentlichkeit ohne ein berechtigtes Interesse bei einhändig festellbaren Messerklingen untersagt. Eine Ausnahme kann das Führen in beruflichem Kontext sein, dies kann für Feuerwehrleute, Polizisten und Rettungssanitäter durchaus zutreffen. Die meisten Tools verfügen leider allesamt über eine Einhandklinge. Die lobenswerte Ausnahme ist das Victorinox Rescue Tool, welches auch in einer Version mit einer zweihändig zu öffnenden Messerklinge ausgestattet ist.