Skip to main content

Leatherman Raptor

€ 99,95

inkl. 16% MwSt.
HerstellerLeatherman
EAN / GTIN0037447463587
Gewicht164 g
Länge (geschlossen)12.7 cm
Klingenlänge4.8 cm
Klingenstahl420HC
Griffmaterial420HC-Edelstahl, Glasfaserverstärktes Nylon, Carbid
Verfügbare FarbenSchwarz, Rot, Blau, Orange/Schwarz, Grün, Braun Coyote
Anzahl Werkzeuge6

"Exzellente Rettungsschere mit Mulitool-Fähigkeiten"

Verarbeitung
(5/5)
Made in USA, sehr gute Materialen
Werkzeugauswahl
(3/5)
Schwerpunkt ist die Schere
Preis-/Leistung
(3/5)
relativ hochpreisig für eine Rettungsschere
Handhabung
(5/5)
sehr innovative Handhabung

Das Leatherman Raptor im Kurzüberblick

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten
Die Idee eine Rettungsschere mit nützlichen Werkzeugen zu versehen [..] ist so auf dem Tool Markt bislang noch nicht da gewesen.[…] Eine Alternative zum Leatherman Raptor sucht man bei anderen Herstellern wie Gerber oder SOG vergeblich. Redaktion Multiool-Info.de
  • Vorteile

  •    einzigartiges Tool für Rettungsdienst
  •    gutes BackUp für das Auto
  •    sehr robuste Rettungsschere
  •    Taschenclip
  •    multifunktionales Holster
  •    auch in Signal-orange erhältlich
  • Nachteile:

  •    Schraubenschlüssel nur US-Norm
  •    relativ hohes Gewicht

 

Im Rettungs- und Feuerwehrdienst, auf der Polizeistreife oder im militärischen Alltag sind oftmals spezielle Werkzeuge notwendig. Notfallpatienten müssen oft schnell von Kleidung befreit werden, Anschnallgurte durchschnitten oder Glasscheiben eingeschlagen werden. Leatherman präsentiert mit dem Modell Raptor ein Multitool für all diese Anwendungsbereiche.
Ausgelegt auf den harten Alltag für den Rettungsdienst ist die Leatherman Raptor ein interessantes Konzept.

 

Leatherman Raptor – Das Multitool für First Responder

Im Vergleich zu klassischen Multitools fällt das Raptor auf. Nicht eine Zange steht im Mittelpunkt des Tools, sondern im Kern handelt es sich bei dem Leatherman Raptor um eine robuste medizinische Schere mit nützlichen Zusatzwerkzeugen für den Alltag im Rettungsdienst.

Leatherman zielt mit diesem Multitool ganz klar auf First Responder ab – Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungsassistenten, Rettungssanitäter oder militärische Anwender. Mit einem MOLLE-Holster oder einer multifunktionalen Gürtelholster ausgestattet, weißt das 164 g schwere und geschlossen 12,7 cm lange Tool einige Besonderheiten auf.

 

Die Verarbeitung des Leatherman Raptor

Typisch für Leatherman wird auch dem Raptor eine Garantie von 25 Jahren gewährt. Wie alle Multitools ist auch das Raptor in Portland, Oregon in den USA hergestellt.

Als Material kommt ein Mix aus rostträgem 420HC Edelstahl (HC = High Carbon) und thermoplastischem Werkstoff für den Griff zum Einsatz. Die glasfaserverstärkten Kunststoffgriffe sorgen für gute Haltbarkeit bei einem gleichzeitig geringeren Gewicht. Durch die Verwendung von Kunststoffgriffen kann beim Raptor auf Stahleinlagen bei der Fertigung verzichtet werden, was sich deutlich positiv auf das Gewicht auswirkt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herstellervideo: Die Werkzeuge des Leatherman Raptor im Überblick

 

Werkzeuge und Funktionen des Leatherman Raptor

Speziell auf den Rettungsdienst ausgerichtet, verfügt das Leatherman Raptor über sechs verschiedene Werkzeuge. Das Raptor versteht sich als All-in-One Tool und nützliches Back-up wenn spezielle Rettungswerkzeuge gerade nicht zur Hand sind.

Rettungsschere

Das Hauptwerkzeug stellt die Rettungsschere dar. Aus rostträgem 420HC Edelstahl gefertigt hat die Schere eine 4,8 cm lange Scherenklinge. Die äußerst robuste Schere schneidet nahezu alles – von Jeanshosen, schweren Lederstiefeln bis hin zu Plastikschläuchen.

Die Scherenklinge verfügt über eine feine Zahnung, fast wie ein Wellenschliff und kommt so auch durch schwerste Materialen wie Leder mit Protektoren bei Motorradfahrern oder Motorradstiefeln. Glatt geschliffene Rettungsscheren kommen hier oft an ihre Grenzen, insbesondere bei Kunststoffteilen.

Aber auch nicht-grobe medizinische Materialen wie Fixierbinden lassen sich gut schneiden. Um Verletzungen am Patienten beim Schneiden zu verhindern, ist die Schere abgerundet.

Gurtschneider

Um bei Autounfällen schnell Patienten aus ihren Fahrzeugen befreien zu können, müssen oft die Anschnallgurte durchtrennt werden. Das Leatherman Raptor verfügt hierzu über einen Gurtschneider, der einhändig zu öffnen ist. Dieser ist rasiermesserscharf und durchtrennt jegliche Gurte problemlos. Er dient als Back-up zur Rettungsschere, da diese mit Masse alle Materialen mühelos durchtrennen kann.

Glasbrecher

Ist der Zugang zum Patienten durch eine Autoscheibe nicht möglich, zahlt sich ein Glasbrecher aus. Das Raptor hat am Griffende einen aus Wolframkarabid gefertigten Glasbrecher. Wolframkarabid ist neben Diamanten einer der härtesten Werkstoffe der Welt und der Glasbrecher lässt mühelos jede Glasscheibe splittern. Um eigene Verletzungen zu vermeiden, sollten immer bei der Anwendung Handschuhe getragen werden.

Lineal

Ein weiteres nützliches Gimmick findet sich an der Scherenklinge. Dort ist eine Messskala in Form eines EKG Lineals vorhanden. Das 5 cm lange Lineal dient zur Bestimmung der Herzfrequenz aus dem RR-Abstand (Geschwindigkeit: 50 mm/s oder 25 mm/s). In der Praxis dürfte dieses Werkzeug eher als Notlösung verwendet werden, da ein vollwertiges EKG Lineal deutlich zweckmäßiger ist.

Schraubenschlüssel für Sauerstofftanks

Wenn das Raptor geöffnet ist, befindet sich am ausgeklappten Gurtschneider ein Schraubenschlüssel für Sauerstoffflaschen. Diese ist allerdings leider auf die US-Norm für Sauerstoffflaschen ausgelegt und dürfte für die meisten europäischen Nutzer aufgrund anderer Standards eher bedingt nutzbar sein.

Ringschneider

Bei stark angeschwollenen oder gebrochenen Finger eines Patienten kann das Entfernen von Fingerringen notwendig sein. Das Leatherman Raptor hat hierzu einen Ringschneider. Um den Ringschneider zu nutzen, muss die Schere ausgeklappt werden. Der Ringschneider befindet sich auf dem Scherenrücken und knackt durch die Scherenbewegung mühelos Ringe jeglicher Stärke und Größe.

 

Am Ende des Tools findet sich noch eine Befestigungsöse, wenn das Raptor mit einer Schnur befestigt werden soll. Neben der mitgelieferten Tasche kann das Multitool auch mit dem abnehmbaren Befestigungsclip am Gürtel oder in der Hosentasche getragen werden. Der Clip lässt das Leatherman Raptor recht tief und sicher in der Hosentasche verschwinden.

 

Handhabung des Leatherman Raptor

Das Tool ist zusammengeklappt trotz aller Werkzeuge recht kompakt und ähnelt in seinen Abmessungen fast herkömmlichen Multitools. Auch einhändig lässt sich die Schere des Raptors ausklappen, wenn die andere Hand bereits am Patienten oder anderweitig gebunden ist. Alle anderen Werkzeuge lassen sich ebenfalls einhändig öffnen und auch mit Handschuhen gut bedienen. Gerade Letzteres dürfte für Anwender im beruflichen Rettungsdienst relevant sein.

Blut, Schweiß und andere Flüssigkeiten können jederzeit mit Werkzeugen im Rettungsdienst in Kontakt kommen. Das Leatherman Raptor lässt sich relativ gut reinigen. Durch den rostträgen 420HC Edelstahl kann es problemlos unter fließendem Wasser abgespült werden. Anschließend sollte es gut abgetrocknet werden und die beweglichen Teile mit etwas Öl versehen werden.

Die Handhabung des Tools ist sehr gut. Durch den verwendeten glasfaserverstärkten Kunststoff fassen sich die Griffe der Schere gut an und erleichtern das Arbeiten. Generell sollten bei der Verwendung von Werkzeugen wie dem Glasbrecher aber immer Handschuhe getragen werden, um eigene Verletzungen bei der Rettung anderer zu vermeiden.

Im mitgelieferten Holster lässt sich das Multitool sowohl ausgeklappt, als auch zusammengeklappt verstauen. Das aus Kunststoff gefertigte Holster ist für übliche Gürtelmaße bis zu 6 cm Breite ausgelegt.  Dank der Befestigung des Holster-Clips mittels eines 360°-Drehgelenks, kann der Winkel des Holsters eingestellt werden. Durch leichtes Aufdrehen der Drehgelenksschraube kann so die Position z. B. von horizontaler auf vertikaler Trageweise geändert werden.

Alternativ kann das Tool auch in einem zusätzlich erhältlichen MOLLE Holster transportiert werden. Dies dürfte vor allem für den militärischen Anwender relevant sein, um das Raptor an Tragesystemen wie Chest Rigs oder Plate Carrier verstauen und gleichzeitig schnell einsetzbar zu haben.

 

Einsatzbereiche des Leatherman Raptor

Leatherman adressiert mit dem Raptor eine klare Zielgruppe – jeden First Responder, egal ob im Rettungsdienst, Feuerwehrdienst oder behördliche Vertreter von Polizei und Militär. Die im Raptor verbauten Werkzeuge sind als Back-up zu verstehen, wenn Einzelwerkzeuge wie Rettungsscheren oder Glasbrecher im Einsatzwagen liegen oder es einmal schnell gehen muss.

Sinnvoll kann das Leatherman Raptor aber auch für den gewöhnlichen Anwender sein. Zusammen mit einem ordentlichen Erste-Hilfe-Päckchen ist das Leatherman Raptor für den Fall der Fälle gut im Handschuhfach des eigenen Autos aufgehoben. Glasbrecher, Rettungsschere und Gurtschneider können bei jedem Unfall für die Erste Hilfe lebensrettend sein.

 

Varianten des Raptor

Das Multitool kommt in zwei, bis auf die Farben, identische Versionen vor. Neben einer Variante mit schwarzen Griffen ist das Leatherman Raptor auch mit orangen Griffen erhältlich.

Gerade Letztere soll zur Orientierung dienen, da sich so beide Griffe an der Rettungsschere haptisch und visuell schnell unterscheiden lassen. So kann das Leatherman Raptor auch bei schlechten Witterungsverhältnissen oder Sichtverhältnissen wie Regen, Nebel und Dunkelheit schnell zum Einsatz kommen.

 

Fazit und Alternativen

Die Idee eine Rettungsschere mit nützlichen Werkzeugen zu versehen und ein sehr spezielles Multitool für die Zielgruppe der First Responder zu entwickeln ist so auf dem Tool Markt bislang noch nicht da gewesen. Leatherman verbindet die bewährte Made in USA-Fertigung und 25 Jahre Garantie mit einem innovativen Multitool Ansatz.

Das Leatherman Raptor kommt immer dann zum Einsatz, wenn andere wichtige Werkzeuge für die Rettung nicht verfügbar sind. Am Gürtel getragen oder an einer Einsatzweste befestigt, ist das Raptor eine sinnvolle Back-up-Möglichkeit. Als All-in-One Tool, aber auch als Teil des persönlichen Notfallkits, kann man das Leatherman Raptor bedenkenlos kaufen.

Eine Alternative zum Leatherman Raptor sucht man bei anderen Herstellern wie Gerber oder SOG vergeblich. Victorinox bietet mit dem Victorinox Swiss Rescue Tool eine brauchbare Alternative an, wer Gutschneider, Glasbrecher und andere nützliche Werkzeuge benötigt. Auf eine Rettungsschere wie beim Raptor muss allerdings verzichtet werden, dafür ist das Rescue Tool auch deutlich günstiger im Preis.

 

Häufig gestellte Fragen zum Multitool

Das Leatherman Raptor verwendet hochwertige Materialen im Vergleich zu vielen anderen Rettungsscheren. Als Mix wird 420HC Edelstahl für die Werkzeuge verwendet, das Griffmaterial ist thermoplastischer Kunststoff.
Das Raptor wird wie fast alle Produkte von Letherman in den USA, genauer im Stammwerk in Portland (Oregon), hergestellt. Auf das Raptor gibt Leatherman wie auf alle anderen Tools eine 25-jährige Herstellergarantie.
Das Multitool verfügt über keinerlei Messerklinge und ist damit nicht vom deutschen Waffenrecht erfasst. Die Werkzeuge wie Schere, Gurtschneider und Glasbrecher haben keinen Einfluss auf die Führbarkeit. Das Leatherman Raptor ist somit problemlos in der Öffentlichkeit jederzeit führbar.

 

Weitere Informationen

 




€ 99,95

inkl. 16% MwSt.

€ 99,95

inkl. 16% MwSt.